Ausstellung im 2. OG der Zentralbibliothek  zum 50. Jahrestag der Mondlandung

Handschrift, Bildnis und Publikation von friedrich Wilhelm Argelander

Jeder kennt den Satz aus Gene Roddenberry‘s Romanen und Filmen zum Raumschiff Enterprise:
„Der Weltall, unendliche Weiten, wir befinden uns in einer fernen Zukunft….“ Doch bevor es losgehen konnte ins Weltall und im Jahr 1969 zum Mond, mussten Forscher und Gelehrte sich viele Jahrhunderte theoretisch mit dem Weltall, seinen Planeten und Himmelskörpern beschäftigen.
Damit aus der Theorie Praxis werden konnte, waren tausende von Forschungsprojekten notwendig.

Diesen Pionieren der Astronomie ist die Ausstellung der Handschriftenabteilung gewidmet.
Bücher, Briefe, Bildnisse und Accessoires zum Thema Astronomie sind Inhalt der Ausstellung.

Orgianlhandschriften Forschern und GelehrtenHandschrift und Bildnis von Immanuel Kant

Forscher und Gelehrte wie Friedrich Wilhelm Bessel, Karl Hermann Struve, Immanuel Kant, Friedrich Simon Archenhold oder Max Karl Ernst Ludwig Planck und andere Persönlichkeiten werden mit Ihren originalen Handschriften ausgestellt.

Damit auch jeder lesen kann was in „Sütterlinschrift“  geschrieben steht, wurden die Autographe   transkribiert und für alle lesbar gemacht. Passende Accessoires liefert Marco Machate, der auch schon einige Ausstellungen in der Bibliothek mit wunderbaren Pretiosen seiner Privatsammlungen ergänzte.

 

Vom 23.11.2018 bis 13.04.2019 ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund zu besichtigen.

 

 

Ausstellung: „Weltall und Erde erforscht und vermessen“
Markiert in:        
Diese Webseite verwendet Cookies. Schließen. Mehr zum Thema Datenschutz.
344