Zeitschrift „Kritische Justiz“
Unter dem Titel „Kritische Justiz“ erscheint seit 1968 eine juristische Fachzeitschrift, die ihren Ursprung in der Studentenbewegung und der Frankfurter Schule um Theodor W. Adorno und Max Horkheimer hat.

Von Anfang an werden darin kritische Beiträge zur Rechtstheorie und Rechtsgeschichte veröffentlicht. Das Recht und seine Anwendung werden vor seinem gesellschaftlichen Hintergrund analysiert.

Dabei durchbricht die „Kritische Justiz“ die übliche, von ihrem ökonomischen und politischen Zusammenhang losgelöste Behandlung von Rechtsfragen.

Im Zusammenhang mit der „Flüchtlingsdiskussion“ der vergangenen Monate wird diese andere Art der Analyse u.a. an diesem Aufsatz deutlich, veröffentlicht in Heft 2, S. 180 bis 193, des Jahrgangs 2016:

Kritische

Uwe Volkmann: Der Flüchtling vor den Toren der Gemeinschaft
Der Autor greift in diesem Artikel die bekannten Schlagworte der Diskussion auf, z.B. Willkommenskultur, Wir schaffen das, Lage der Flüchtlinge in der Europäischen Union und stellt diese in den Zusammenhang mit den Argumenten u.a. der Solidarität, Kultur und demokratischer Selbstbestimmung.

 

Für den Fernzugriff auf die Zeitschrift ist die Eingabe der gültigen Bibliotheksausweisnummer  plus PIN erforderlich.

Einen Gesamtüberblick über unsere lizensierten Zeitschriften finden Sie hier!

 

Unsere E-Zeitschriften: Kritische Justiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Webseite verwendet Cookies. Schließen. Mehr zum Thema Datenschutz.
331