Nachruf auf Sabine Deitmer

Deitmer

Die VHS Dortmund und die Stadt-und Landesbibliothek der Stadt Dortmund trauern um die  Krimiautorin Sabine Deitmer, die am Samstag, 11. Januar 2020, gestorben ist.

Sabine Deitmer wurde 1947 in Jena geboren und ist in Düsseldorf aufgewachsen, sie studierte in Bonn und Konstanz Romanistik und Anglistik. Nach ihrem Studium lebte und arbeitete sie in Konstanz und Berlin, im Jahr 1978 zog sie nach Dortmund und war an der VHS Dortmund als Programmbereichsleiterin für die Bereiche Alphabetisierung, Französisch und Literatur verantwortlich.

Von April 1990 bis Dezember 2000 war sie beurlaubt und hat sich ihrer schriftstellerischen Karriere gewidmet. Während dieser Zeit erschienen mehrere Kriminalromane, die auch erfolgreich für das Fernsehen verfilmt worden sind.

Von Januar 2000 bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2007 war sie wieder für die VHS Dortmund tätig und leitete den Programmbereich Englisch.

Ihre schriftstellerischen Anfänge machte sie in der Gruppe „Frauen schreiben“, die sie Ende der 1970er Jahre zusammen mit Gisela Schalk und Bettina Rolfes gründete.

Im Jahr 1988 erschien ihr Kurzgeschichtenband  „Bye-bye, Bruno“, 1990 folgte der Erzählband „ Auch brave Mädchen tun’s“. In diesen  Kurzgeschichten widmet sie sich Frauen, die ohne Skrupel nervige Chefs und andere lästige Männer ins Jenseits befördern.

Legendär sind ihre Buchpremieren, die anlässlich einer Buchneuerscheinung allesamt in der Stadt-und Landesbibliothek stattfanden. Die VHS und die Stadt-und Landesbibliothek als Veranstalter mussten bei jeder Buchpremiere Nervenstärke beweisen, weil die Besucherzahlen niemals vorher absehbar waren und teilweise das Fassungsvermögen im Studio B sprengten.

In ihren Kurzgeschichten und Romanen setzte sie bereits in den 1980er Jahren einen neuen Trend, in dem Frauen nicht länger die Opferrolle einnehmen.

Ihre Protagonistinnen sind Frauen, die Männer ermorden, weil sie von ihnen unterdrückt und nicht akzeptiert werden; Frau konnte sich mit ihren Täterinnen, die zugleich Heldinnen waren, identifizieren.
In ihrem ersten Roman“Kalte Küsse“ kreiert sie 1993 die Figur der Kommissarin Beate Stein.

Der 2. Krimi mit Beate Stein erscheint im Jahr 1994 unter dem Titel: „Dominante Damen“ und wurde mit dem Deutschen Krimipreis (2. Platz) ausgezeichnet.

Es folgten:  „NeonNächte“ 1995; „Scharfe Stiche“, 2004; „Perfekte Pläne“, 2007.

Für ihren Roman „Scharfe Stiche“ erhielt sie 2005 den Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden, die AGATHE.

Ihre Recherchearbeit betrieb sie mit großer Gründlichkeit. Für diesen Roman, in dem ein Schönheitschirurg mit angenähten Schweineohren in einem Plastiksack tot vor der eigenen Praxis liegt, beschaffte sie sich im Schlachthof einen Schweinekopf. Auf dem heimischen Kűchentisch experimentierte sie mit Nadel und Faden, um praktische Erkenntnisse im Umgang mit angenähten Schweineohren zu erlangen.

Im Jahr 2008 erhielt sie von der Autorengruppe Das Syndikat den Ehren-Glauser für ihr Gesamtwerk.

In ihrem letzten Roman „Perfekte Pläne“ setzte sie sich mit dem Thema Alter auseinander, ihre Kommissarin Beate Stein quittiert den Dienst.

Nach diesem letzten Roman hat Sabine Deitmer, ähnlich wie ihre Kommissarin Beate Stein, ihre schriftstellerische Arbeit beendet, sie veröffentlichte nur noch einzelne Aufsätze in diversen Anthologien.

Nach ihrer Pensionierung genoss sie ihre freie Zeit, haderte jedoch mit den Beschwernissen des Alters. Ein Zitat aus einem Brief, den sie im Jahr 2008 anlässlich einer Lesereise aus Meran schrieb: “Das Alter ist nicht lustig.”

Ein Zitat des franko-kanadischen Schriftstellers Jack Kerouac charakterisiert Sabine Deitmer in einem einzigen Satz:
“Die einzigen Menschen, die mich interessieren, sind die Verrückten, die verrückt leben, verrückt reden und alles auf einmal wollen, die nie gähnen oder Phrasen dreschen, sondern wie römische Lichter die ganze Nacht brennen, brennen, brennen.”

Sie war stets eine schillernde Persönlichkeit, die das Leben an der VHS durch ihre kreativen Ideen und unkonventionellen Problemlösungsstrategien geprägt hat.

Wer sie kannte, wird sich immer gerne an sie erinnern.

Ulrike Rüthing-Vollmer

 

Süddeutsche Zeitung online im Testzugriff

SZ Archiv

Testzugriff auf das Zeitungsarchiv

Die Inhalte der Süddeutschen Zeitung und weitere Beilagen sind über das elektronische Archiv der Süddeutschen verfügbar.
Die Kunden der Stadt- und Landesbibliothek können im Rahmen eines vierwöchtigen Testzugriffs auf diese Inhalte zugreifen.
Voraussetzung für den Zugriff ist die Eingabe einer gültigen Bibliotheksausweisnr. (B0000000……) sowie der PIN.SZ Anzeige 2020

Archiv mit 27 Jahren Süddeutscher

Die Artikel aus der Süddeutschen Zeitungen stehen ab dem 01.01. 1992 bis heute zur Verfügung. Weitere Beiträge wie das SZ Magazin und andere Beilagen sind in unterschiedlichen Jahrgängen ebenfalls verfügbar.

Neue Entgeltordnung ab dem 01.01.2020

Dortmunder Bekanntm+

Die neue Entgeltordnung der Kulturbetriebe Dortmund, die vom Rat der Stadt Dortmund im Dezember 2019 beschlossen wurde, enthält auch einige Änderungen für die Entgelte bei der Stadt- und Landesbibliothek.

Der Bibliotheksausweis kostet ab dem 01.01.2020 für die einjährige Nutzung 22 Euro und der ermäßigte Bibliotheksausweis 11 Euro. Die Nutzung für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. und Schülerinnen und Schüler bis zum vollendeten 21. Lebensjahr ist weiterhin kostenlos.

Medienausleihe und Zugriff auf elektronische Angebote

Die Ausleihe von Medien mit dem gültigen Bibliotheksausweis ist kostenlos. Unsere Kundinnen und Kunden können mit dem Bibliotheksausweis auch kostenlos auf die elektronischen Angebote der Stadt- und Landesbibliothek zugreifen. Dazu zählen Angebote wie E-Books, E-ZeitschriftenE-Paper sowie Streamingdienste.

Zusätzliche Leihentgelte

Die Leihentgelte für die Ausleihe von DVDs entfallen ab sofort. Für die Ausleihe von Konsolenspielen, Tonieboxen sowie Bestsellern wird weiterhin ein Leihentgelt von 2,- Euro berechnet.

Termine_und_Tarife___2020

Suchportal DigiBib plus mit neuer Technik

Suchportal DigiBib plus – für Lernende und StudierendeDigiBibplus_Logo_72dpiRGB

Ideal für alle, die auf der Suche nach geprüften Inhalten sind: Mit  unserem Suchportal DigiBib plus finden unsere Kunden online zahlreiche Titel in den Dortmunder Bibliotheken und haben gleichzeitig Zugriff auf qualifizierte Volltexte, wie z.B. E-Books, E-Zeitschriften und andere geprüfte Quellen.

Insbesondere für Lernende und Studierende ist die Digibib eine wichtige Quelle bei z.B. der Erstellung von Referaten, Fach- oder Hausarbeiten…

Neues Update für den sicheren und schnellen Zugriff

Ab sofort steht dieses Suchportal mit der URL stlb-dortmund.digibib.net in einer runderneuerten Version online zur Verfügung.
Das neue Gesicht des Portals erhält eine zeitgemäße Oberfläche, bei den Suchen hilft ein “Autocomplete” und die Trefferlisten können bequem gefiltert werden.

Alle Inhalte sind auch über mobile Geräten (responsive design) nutzbar.

Weitere Details finden Sie hier:

 

Für unsere Klassik-Fans – medici.tv

Mitschnitte von der Waldbühne, der Carnegie Hall oder der Philharmonie de Paris streamenmedicitv

Sie wollen Filmaufnahmen von klassischen Konzerten, Ballettaufführungen und Opern sehen, Dokumentationen und Master Classes, produziert in renommierten Veranstaltungshäusern wie z.B. der Waldbühne, der Carnegie Hall oder der Opéra bzw. Philharmonie de Paris?
Dann ist unser neues Streamingangebot  medici.tv das Richtige für Sie.

Medici.tv erweitert das digitale Angebot der Stadt- und Landesbibliothek, mit dem Sie die Filmaufnahmen bequem von zuhause aus ansehen können.
Genießen Sie klassische Werke der Musik als Filmstreaming in exzellenter Qualität.medici.tv2019

Musik, Oper, Tanz und Master Classes

Medici.tv ist ein umfangreicher Streaming-Dienst zur Klassischen Musik, Oper, Tanz, und Master Classes mit

  • Über 3.500 musikalischen Werken
  • Über 2.000 Videos von Konzerten, Dokumentationen , Künstlerportraits und Master Classes
  • Jedes Jahr wird die Datenbank um 200 Videos erweitert
  • Jährlich werden 150 Live-Konzerte aus führenden Konzerthallen und Musikfestivals für 3 Monate zugänglich gemacht und später teilweise in die Datenbank integriert

Zu medici-tv gelangen mit folgenden Link: medici.tv

Nach Eingabe der Bibliotheksausweisnummer (B0000000……) und Ihrem Passwort erhalten Sie vollen Zugriff auf das breite Angebot von medici.tv.

Alles, was Recht ist: Juristische Auskunftsbibliothek in der Bibliothek

INFORMATIONEN UND SERVICE

Das juristische Medien- und Datenbankangebot in der Stadt-und Landesbibliothek Dortmund bietet den Kund*innen umfangreiche Informations- und Recherchemöglichkeiten. Die Mitarbeiter*innen an den  Informationstheken sind Ihnen gerne bei Ihrer Recherche oder sonstigen Fragen behilflich.

Juristische Onlineportalewolterskluwer2

Die lizenzierten juristischen Onlineportale der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund bieten einen Pool an juristischen Informationen, bestehend aus reinen jurisDatensammlungen, vollständigen und damit zitierfähigen Büchern und Zeitschriften, Gesetzestexten, Entscheidungssammlungen und vieles mehr. an. Die Informationsangebote von BeckOnline und Juris können in der Bibliothek abgerufen werden, die Nutzung von Wolters Kluwer Online ist auch per Fernzugriff möglich.

Juristische Bücher und Zeitschriften

An allen PCs in der Stadt- und Landesbibliothek kann der Medienbestand (Bücher, Zeitschriften, E-Books und E-Zeitschriften) der Rechtsbibliothek in elektronischen Katalogen recherchiert werden.

Artothek aktuell: Ulrike Fahle stellt ihre zeitgenössischen Fotografien zum Thema „€pa – Wege aus dem Labyrinth”

 

€pa – Wege aus dem Labyrinth

Die Künstlerin Ulrike Fahle stellt ihre zeitgenössischen Fotografien zum Thema „€pa – Wege aus dem Labyrinth vom 12.11. – 20.12.2019 in unserer Artothek
aus. Doch was will die Künstlerin uns da zeigen?

 

fahle_ulrike

Was ist für Sie Kunst, Fr. Fahle?

Mir ist die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen sehr wichtig.

Warum macht Ihnen Kunst Spaß?

Was heißt Spaß? Ich möchte versuchen, das was mich bewegt, bildlich darzustellen, wo Wörter nicht mehr greifen können.
Ich möchte den Betrachter animieren eigene Assoziationen zu meinen Bildern zu entwickeln.

Welchen Künstler/welche Künstlerin finden Sie selbst toll?

Da gibt es natürlich sehr viele, aber vielleicht Norbert Gursky. Denn er ist quasi das Gegenteil von mir: Bei mir kommt es nicht auf die Schärfe des Bildes an,
sondern es darf auch gerne mal unscharf sein. Situationsabhängige Impressionen sozusagen. Außerdem finde ich die Arbeiten von Pippilotta Rist beeindruckend!

Wie wurde Ihr Interesse an der Kunst geweckt?

Ich habe selber Ausstellungen zeitgenössischer Kunst besucht, mich mit den Werken gedanklich beschäftigt und damit auseinandergesetzt.

Bibliothek und Kunst passen zusammen wie…

… Lernen und Gedankensprünge.

Die Fotografien der Ausstellung sind noch bis zum 20. Dezember 2019 in der Artothek während der Öffnungszeiten, dienstags und freitags 10-19 Uhr zu sehen.

19. Dortmunder Museumsnacht

Wir sind dabei! 

Samstag, 21. September 2019, 16.00 bis 23.00 Uhr,

Stadt- und Landesbibliothek, Max-von-der-Grün-Platz 1-3

 

Und hier ist unser vielfältiges Programm, chronologisch sortiert:
16.30 Uhr bis 17.15 Uhr, Kinder- und Jugendbibliothek
Geschichten-Bilder-Bogen
Wir machen uns unsere eigene Geschichte – von Anfang bis Ende. Und dazwischen??? Dazwischen spannen wir den Bogen – mit Bildern, Worten, Gesten, Gegenständen und Gerüchen, zum Erzählen, Fühlen, Riechen, Anfassen – mit allem, was eine Geschichte braucht! In der Gruppe überlegen wir uns, wie unsere Geschichte anfängt …und sehen dann, was passiert. Bunt und spannend, von Anfang bis Ende – wie ein Regenbogen, aber mit eurer Fantasie und in euren Bildern! Zum Abschluss gibt’s eine „Bauanleitung“ zum Nachbauen für zuhause.

 

17.30 Uhr bis 18.15 Uhr, Treffpunkt Foyera Fonteyne 3274
Wissen in der „Unterwelt“
Heike Fonteyne geleitet interessierte Besucher in den – sonst nicht für das Publikum geöffneten – Magazinbereich und gewährt Einblick in die Bestände bis zurück ins Jahr 1907.

 

18.00 Uhr bis 18.45 Uhr Kinder- und Jugendbibliothek
Geschichten-Bilder-Bogen
Wir machen uns unsere eigene Geschichte – von Anfang bis Ende. Und dazwischen??? Dazwischen spannen wir den Bogen – mit Bildern, Worten, Gesten, Gegenständen und Gerüchen, zum Erzählen, Fühlen, Riechen, Anfassen – mit allem, was eine Geschichte braucht! In der Gruppe überlegen wir uns, wie unsere Geschichte anfängt …und sehen dann, was passiert. Bunt und spannend, von Anfang bis Ende – wie ein Regenbogen, aber mit eurer Fantasie und in euren Bildern! Zum Abschluss gibt’s eine „Bauanleitung“ zum Nachbauen für zuhause.

 

18.30 Uhr bis 19.00 Uhr, Treffpunkt Foyer
Schönheit mit Verstand
Der Bibliotheksdirektor führt interessierte Besucher durch das Haus und geht dabei auf architektonische Besonderheiten des Gebäudes und die Nutzung der Bibliothek ein.

 

19.00 Uhr bis 19.40 Uhr, 1. OG
a Roto - KästnerRoto Theater: Erich Kästner
Seine Kinderbücher machten ihn weltberühmt. Doch Erich Kästner war weit mehr als nur der Autor von „Emil und die Detektive“. Er war ein scharfer Beobachter seiner Zeit, Lyriker, Satiriker, Journalist und Moralist, ein Zeitzeuge großer Ereignisse und Katastrophen des 20. Jahrhunderts. Wir begeben uns mit seinen Gedichten und Geschichten auf eine Zeitreise. Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann präsentieren: Spannend, packend und dabei voller Witz und Humor.

 

 

19.00 Uhr bis 22.30 Uhr, Studio B
Aktionsmalereia Kallert 639 1
Die beiden Malerinnen Ulla Kallert und Angelika Kleiböhmer bereiten Papierarbeiten vor und wer Lust hat, beteiligt sich malerisch. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, eine Stelle auszuwählen und ein kleines „Kunstwerk“ mit nach Hause zu nehmen.

 

19.30 Uhr bis 20.15 Uhr, Treffpunkt Foyer
Wissen in der „Unterwelt“
Heike Fonteyne geleitet interessierte Besucher in den – sonst nicht für das Publikum geöffneten – Magazinbereich und gewährt Einblick in die Bestände bis zurück ins Jahr 1907.

 

20.30 Uhr bis 21.00 Uhr, Treffpunkt Foyer
Schönheit mit Verstand
Der Bibliotheksdirektor führt interessierte Besucher durch das Haus und geht dabei auf architektonische Besonderheiten des Gebäudes und die Nutzung der Bibliothek ein.

 

a Roto - Fontane21.00 Uhr bis 21.40 Uhr, 1. OG
Roto Theater: Theodor Fontane
Im Mittelpunkt stehen die berühmten Balladen Fontanes, deren Themen auf tatsächlichen Ereignissen beruhen, aber auch Ausschnitte aus seinem Roman Effi Briest und Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Fontane war auch ein politischer Dichter, so kämpfte er 1848 in den sogenannten Barrikadenkämpfen auf Seiten der Revolutionäre. Barbara Kleyboldt schlüpft in die Rolle von Theodor Fontane und rezitiert und spielt seine Werke, Rüdiger Trappmann verfolgt die Lebensstationen.

 

21.30 Uhr bis 22.15 Uhr, Treffpunkt Foyer
Wissen in der „Unterwelt“
Heike Fonteyne geleitet interessierte Besucher in den – sonst nicht für das Publikum geöffneten – Magazinbereich und gewährt Einblick in die Bestände bis zurück ins Jahr 1907.

 

Zu familienfreundlichen Preisen bieten die Mitarbeiter/innen der Bibliothek und die Freunde der Stadt- und Landesbibliothek durchgehend an: Frische Waffeln und Crêpes, Würstchen, Kaffee, Kaltgetränke und Wein.
Im Studio B gibt es die Möglichkeit für eine Verschnaufpause.

Zudem beehren uns zwei Geigerinnen der Dortmunder Philharmoniker und werden zweimal im Laufe des Abends jeweils ein Viertelstündchen musizieren!

Ausweitung des Angebots von juristischen Datenbanken

Wolters Kluwer Online löst Jurion abwolterskluwer2

Das bisher bereitgestellte Portal Jurion wird von von dem modernen und viel umfangreicheren Rechtsportal  Wolters Kluwer Online abgelöst.
Dieses Portal umfasst viele neue lizenzierte Onlinequellen, unter anderem 30 Rechtszeitschriten, aber auch Formularbücher,
Kommentare, Fachbücher, Rechtsvorschriften und eine eigene Rechtsprechungsdatenbank.

Kunden der Stadt- und Landesbibliothek können sich authentifiziert  mit Ihrer Bibliotheksausweisnr. und PIN auch per Fernzugriff bei Wolters Kluwer
rund um die Uhr einloggen.

Juris mit Campussichtjuris

An den Rechnern in der Bibliothek steht ab sofort neben Beck online auch  Juris ohne Beschränkungen zur Verfügung. Der Zugriff umfasst das Modul Juris Professionell.
Neben der umfangreichen Rechtsprechungsdatenbank umfasst das Portal u.a. juris Bundesrecht und Europarecht sowie unterschiedliche Kommentare, als auch verschiedenste Zeitschriften und Newsletter.

Aus lizenzrechtlichen Gründen ist der Zugang von Rechnern außerhalb der Bibliothek zu der Datenbank Juris nicht erlaubt.

Abgelöst: Nexis Uni ersetzt LexisNexis Academic

Aus Lexis Nexis wird Nexis Uninexis uni 2

Seit vielen Jahren zählt zu den elektronischen Angeboten (E-Paper) der Stadt- und Landesbibliothek auch das Datenbankangebot Lexis Nexis.
Viele Lernende, Studierende wie auch andere Recherchierende suchten hier schon von zu Hause aus authentifiziert Zeitungs-, Zeitschriften- oder auch Firmeninformationen.
Durch den Wechsel zu Nexis Uni sind einige neue Features hinzugekommen. So wurde die Recherchemaske überarbeit, es gibt die Möglichkeit der Personalisierung,
die Quellenangaben können in verschiedenen Formaten angezeigt werden, usw.

Über 15000 Quellen

Nexis Uni beinhaltet Daten aus über 15.000 Nachrichten-, Firmen- und juristischen Quellen.
Über eine Oberfläche können Nutzer alle Quellen durchsuchen und Ihre Suche durch Alerts, gespeicherte Suchen und weitere Funktionen personalisieren.

Zudem bietet die Oberfläche eine Suche mit Filtern nach Nachrichten, Firmen, Branchen, Personen und Rechtsinformationen.nexis uni
Im Bereich Nachrichten kann man z.B. auf Artikel aus mehreren tausend Zeitschriften, Magazinen und Zeitungen aus aller Welt inklusive Archiv zugreifen.

Recherchetipp

Für eine präzise Recherche mit mehreren Suchbegriffen empfehlen wir weiterhin die Anwendung der “Logischen Operatoren” (und, oder, und nicht).  Sucht man z.B. Artikel, die die Begriffe Tourismusgeschäft und Europa enthalten, muß in der Eingabe Tourismusgeschäft und Europa stehen. So wird gewährleistet, dass im Suchergebnis nur Artikel angezeigt werden, in denen Tourismusgeschäft und irgendwo Europa enhalten sind.

Zugriff mit Bibliotheksausweisnummer und PIN

Um auch auf die lizenzierten Quellen von Nexis Uni auch ausserhalb der Bibliothek zugreifen zu können,
ist die Eingabe einer gültigen Bibliothekausweisnr plus PIN erforderlich.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Schließen. Mehr zum Thema Datenschutz.
270