Elektronische Zeitschriften

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (ezb) ist ein Werkzeug zur Suche von elektronischen Fachzeitschriften. Enthalten sind alle Zeitschriftentitel, die Inhalte im Volltext anbieten und die über die Stadt- und Landesbibliothek bereitgestellt werden.ezb
Die elektronischen Zeitschriften werden in einer fachlich und einer alphabetisch geordneten Liste angeboten. Zudem kann in der Stichwortrecherche nach Zeitschriftentiteln oder auch nach Verlagen gesucht werden.

Über das Ampelsystem der ezb können Sie schnell erkennen, ob der Inhalt online zugänglich ist: Der Volltext der Zeitschrift mitGrünes Ampel Symbol … ist frei zugänglich

Gelbes Ampel Symbol … ist nach Eingabe der Bibliotheksausweisnr. und PIN der StLB Dortmund frei zugänglich. Für diese Zeitschrift wurde von der Stadt und Landesbibliothek  eine Lizenz erworben.

Rotes Ampel Symbol … ist im Netz der StLB Dortmund nicht zugänglich (nur Inhaltsverzeichnisse bzw. Abstracts).

Gelb Rotes Ampel Symbol … Zugriffsrechte auf Volltexte von Artikeln sind nur für die angegebenen Jahrgänge einer Online-Zeitschrift vorhanden.

Nutzungsbedingungen

Der Zugriff auf die lizenzierten Zeitschriften ist ausschließlich

  • nach Eingabe der Bibliotheksausweisnummer und Passwort
  • oder durch die Nutzung vor Ort an den Rechnern der Bibliothek

möglich. Die Volltexte der Artikel dürfen nur zum persönlichen Gebrauch, bzw. zu wissenschaftlichen Zwecken ausgedruckt und gespeichert werden. Ein systematischer Download ist nicht gestattet. Auch dürfen Artikel nicht an dritte weitergeleitet werden.

Wenn Sie elektronische Zeitschriften aufrufen und Daten exportieren möchten, beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen der Verlage/Anbieter. Der Zugriff auf die Volltexte setzt die Einhaltung  der Nutzungsbedingungen voraus.

 

Nacht der Bibliotheken 2019

2019 ndb-quad-ohnefigAm Freitag, 15. März 2019, findet in ganz Nordrhein-Westfalen wieder die “Nacht der Bibliotheken” statt. Ihr Motto: “mach es!”.

 

Schauen Sie vorbei, wir haben bis 22.00 Uhr für Sie geöffnet. Hier sehen Sie unser komplettes Programm:

 
16:30 bis 18:00 Uhr Eltern-Kind-Spielenachmittag (KiJu-Bereich)

Kinder von 6 bis 10 Jahren können mit uns, in Begleitung eines Erwachsenen, das Spiel “Leo muss zum Friseur” spielen.

Anmeldung erforderlich unter 0231/50-23 242 oder stlb-kiju@stadtdo.de

Leo der Löwe muss unbedingt zum Friseur, denn seine Mähne wächst ihm buchstäblich über den Kopf. Und so macht er sich früh morgens auf den Weg zu Bobos Salon. Doch er trödelt mal wieder und hält lieber ein Schwätzchen mit den anderen Tieren, die er auf dem Weg trifft. Helft Leo gemeinsam vor Sonnenuntergang den Friseursalon zu erreichen, bevor seine Mähne zu lang wird!

 

17.00 Uhr bis 19.00 Uhr Bastelaktion Vielverzweckliche Tüten: Ein neues Leben für die Zeitung von gestern (Institut für Zeitunsforschung, 2. OG)

Tomaten oder Wollreste, Schnickschnack oder Edelsteine – alles lässt sich in individuellen Tüten aus Zeitungspapier aufbewahren oder verschenken. Falzen, Basteln und Kleben für Kinder und Erwachsene, für eine ganz individuelle Verpackung.

 

17.00 bis 21.00 Uhr 3D-Druck kennenlernen (Foyer, EG)

Ob schnelles Prototyping, kreatives Designen oder auch nur das passende Paar Skier für die heimischen Playmobil-Männchen: Der 3D-Drucker ist ein spannendes Werk- und Spielzeug zugleich und ermöglicht es, eigene Ideen schnell und kostengünstig zu realisieren. Dirk Mempel zeigt und erklärt, wie ein 3D-Drucker eigentlich so funktioniert und lässt aus digitalen Modellen echte dreidimensionale Objekte entstehen.

 

Schmadtke Tinte

17.00 Uhr bis 21.00 Uhr Kreativ-Bereich (1. OG)

Kalligraphie: Hier besteht die Möglichkeit, spontan die Kunst der Kalligraphie kennenzulernen. „Die Kalligraphie ermöglicht mir, die Schrift mit Ästhetik, Genuss, Sinnlichkeit, Schönheit und Meditation zu vereinen. Sie ist Ausdruck von Freude, Kreativtät und Zustand. Kalligraphie ist Handwerk und Abstraktion”, lautet das Motto von Andrea Schmadtke.

Der offene Workshop bietet die Möglichkeit, das Schreiben mit der Ziehfeder auszuprobieren! www.aschmadtke.de

 

Lesezeichen-Ecken: Niedliche Lesezeichen-Ecken selbst gestalten und mitnehmen!

Annemarie Schulz zeigt interessierten Bücherwürmern, wie man die nützlichen kleinen Kunstwerke macht. Es gibt viele verschiedene Vorlagen.

Buchstützen: Nein, nicht umfallen, bitte! Praktische Buchstützen helfen allen Leseratten Ihre Schätze ordentlich im Regal zu halten. Wenn sie dann auch noch dekorativ und selbstgestaltet sind, ist die Freude doppelt so groß. Annette Tuschy zeigt wie es geht und lädt zum Mitmachen ein.

 

ZI Flohmarkt17.00 Uhr bis 22.00 Uhr Ladenhüter-Flohmarkt (Institut für Zeitungsforschung, 2. OG)

 Dubletten, Plakate und anderes aus den Beständen des Instituts für Zeitungsforschung und weitere Spenden suchen ein neues Zuhause und werden im Garderobenbereich des Instituts verkauft.

 

18.00 Uhr bis 21.00 Uhr „Auf die Plätze fertig los“ – eine Rallye für Familien (KiJu-Bereich)

Vom Dosenwerfen über das Balancieren von Büchern bis hin zum Foto-Memory kann die Bibliothek mal neu erlebt werden. Man ahnt ja gar nicht, was man hier alles machen kann. Was kann Mama besser als Papa? Oder haben die Kinder die Nase vorn? Wer ist in welcher Disziplin der Beste und gewinnen alle zusammen vielleicht sogar einen kleinen Preis?

 

Handschriften 318.00 Uhr und 20.00 Uhr Einstündige Führung “Drucke, Bilder, Handschriften” (Treffpunkt: Rolltreppe, 2. Obergeschoss)

Kurioses und Skurriles aus den Beständen der Handschriftenabteilung der Stadt- und Landesbibliothek. Mit über 120.000 Einzelstücken zählt diese Abteilung zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland.

Max. 15 Pers., Anmeldung erforderlich! Herr Pfeiffer, Tel. 23206

 

18.30 Uhr, 19.00 Uhr und 19.30 Uhr Dortmunder Philharmoniker (1. OG)

Das Bratschen-Ensemble setzt sich zusammen aus Marjan Hesse, MinGwan Kim, Armin Behr und Hindenburg Leka und wird uns mit zehnminütigen Musikdarbietungen überraschen.

 

19.00 Uhr und 21.00 Uhr „Mord und Totschlag“ – Lesung aus den Gerichtsreportagen von Moritz Goldstein (Institut für Zeitungsforschung, 2. Obergeschoss)

Der Journalist Moritz Goldstein war einer der bekanntesten Gerichtsreporter der Weimarer Republik. Er schrieb unter dem Pseudonym Inquit für die “Vossische Zeitung”. Goldstein berichtete nicht nur über spektakuläre Fälle, sondern richtete sein Augenmerk besonders auch auf die kleinen, alltäglichen Probleme und Prozesse.

 

E-Medien19.00 Uhr bis 22.00 Uhr Elektronische Angebote – leicht gemacht! (Info, 1.OG)

Haben Sie Fragen zu E-Books, E-Readern oder anderen elektronischen Angeboten der Stadt- und Landesbibliothek? Ob DigiBib Plus, Naxos Music Library, Lingua TV, Tiger Books, Pressreader, E-Zeitschriften… es gibt unzählige Online-Möglichkeiten! Wir beraten und informieren Sie gerne.

 

19.30 Uhr bis 21.00 Uhr Historische Modenshow (Studio B)

Der Dortmunder Verein Elffeast e.V. beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit der Erstellung von historischen Kleidungsstücken und der Anfertigung von Fantasiekostümen zu Romanen. Gezeigt wird eine Auswahl an Kleidern und Zubehör, moderiert von Kostümbildnerin Marja Kettner mit viel Wissenswertem aus den letzten 10 Jahrhunderten der Modegeschichte. Kommen Sie mit auf eine prachtvolle Zeitreise!

Mit einer Einführung von Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein.Wirz Fantastic People Pictures 1_Zeche Zollern

 

21.30 Uhr bis 22.00 Uhr Vortrag: Was ist eigentlich Steampunk? (Studio B)

Ist sie Ihnen nicht auch schonmal irgendwo begegnet? Diese Subkultur, die er- und gelebt werden will. Diese Mischung aus Historie und Moderne – wie aus einem Jules-Verne-Roman entsprungen – eine Realität, die hätte sein können…

Clara Lina Wirz erklärt, was dahinter steckt und freut sich auf interessierte Besucher.

 

Genießen Sie unsere „Nacht“ bei einem schönen Glas Wein, angeboten von unserem Förderverein „Freunde der Stadt- und Landesbibliothek e.V.“ im 1. OG

oder ein Getränk der besonderen Art von “Lieb und Lecker” im Studio B.

 

Auch in unseren Stadtteilbibliotheken finden attraktive Angebote zur Nacht der Bibliotheken statt! Alle Informationen sind zu finden unter www.nachtderbibliotheken.de.

 

 

Kooperation mit den Dortmunder Philharmonikern

Streamingangebot der Bibliothek für  Konzertstückephilko2 elgar

Mit Start zum Jahresbeginn haben die Dortmunder Philharmoniker und die Stadt- und Landesbibliothek für die Musikliebhaber einen neuen Service zur Einstimmung auf die Abende im Konzerthaus und die Nachbereitung der Konzerte verabredet.

Jeweils passend zu den Philharmonischen Konzerten wird die Bibliothek immer eine Woche vor den Konzertterminen eine Zusammenstellung von Einspielungen verschiedener Orchester und Dirigenten des gespielten Musikrepertoires auf Ihrer Homepage einstellen und verlinken.

Naxos Music LibraryNML_mobile

Die Titel können dann mit der Bibliotheksausweisnummer sowie der PIN über das Musikstreaming-Webportal Naxos, das die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund seit Herbst letzten Jahres lizenziert hat, abgerufen und angehört werden.

Die Naxos Music Library (NML) ist ein speziell auf die Bedürfnisse von Hörern klassischer Musik zugeschnittenes Online-Musikportal. Die Nutzer haben die Möglichkeit, sich neben dem Anhören von Werken und Einzelsätzen auch zahlreiche Zusatzinformationen anzeigen zu lassen.

Prof. Dr. Jörn Leonhard (Freiburg): Der überforderte Frieden – Versailles und die Welt 1918-1923

Der erste Weltkrieg als Massenkrieg und seine Folgenleonard

Der Erste Weltkrieg war ein industrialisierter Massenkrieg. Je länger er dauerte, desto mehr veränderte er die Gesellschaften, die ihn führten, und desto rasanter entwertete er das Wissen der Politiker. Wie sollte man ihn beenden? Zwischen 1918 und 1923 rang die Welt um eine neue Friedensordnung. Diese Zeitenwende hatte für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts entscheidende Bedeutung. Dabei waren oft hochfliegende Erwartungen und die teils widersprüchlichen Versprechen ebenso wichtig wie die erdrückenden Probleme bei der Umsetzung und die Unterschiede zwischen den Annahmen in Paris und den Realitäten vor Ort. Ob im Blick auf untergehende Reiche und neue Staaten, ethnische Minderheiten oder das neue Massenphänomen von Flucht und Vertreibung: Die Art und Weise, wie der Krieg zu Ende ging, schuf Enttäuschungen und Konflikte, die das 20. Jahrhundert prägen sollten und deren Ausläufer bis in unsere Gegenwart reichen.

Prof. Dr. Jörn Leonhard

Jörn Leonhard ist Professor für Westeuropäische Geschichte an der Universität Freiburg. Mit seinem Buch „Die Büchse der Pandora“ hat er das Standartwerk zum Ersten Weltkrieg vorgelegt.

Wo: Stadtarchiv Dortmund

Wann: Donnerstag, 20.12.2018, 20.00 Uhr

 

Ausstellung: „Weltall und Erde erforscht und vermessen“

Ausstellung im 2. OG der Zentralbibliothek  zum 50. Jahrestag der Mondlandung

Handschrift, Bildnis und Publikation von friedrich Wilhelm Argelander

Jeder kennt den Satz aus Gene Roddenberry‘s Romanen und Filmen zum Raumschiff Enterprise:
„Der Weltall, unendliche Weiten, wir befinden uns in einer fernen Zukunft….“ Doch bevor es losgehen konnte ins Weltall und im Jahr 1969 zum Mond, mussten Forscher und Gelehrte sich viele Jahrhunderte theoretisch mit dem Weltall, seinen Planeten und Himmelskörpern beschäftigen.
Damit aus der Theorie Praxis werden konnte, waren tausende von Forschungsprojekten notwendig.

Diesen Pionieren der Astronomie ist die Ausstellung der Handschriftenabteilung gewidmet.
Bücher, Briefe, Bildnisse und Accessoires zum Thema Astronomie sind Inhalt der Ausstellung.

Orgianlhandschriften Forschern und GelehrtenHandschrift und Bildnis von Immanuel Kant

Forscher und Gelehrte wie Friedrich Wilhelm Bessel, Karl Hermann Struve, Immanuel Kant, Friedrich Simon Archenhold oder Max Karl Ernst Ludwig Planck und andere Persönlichkeiten werden mit Ihren originalen Handschriften ausgestellt.

Damit auch jeder lesen kann was in „Sütterlinschrift“  geschrieben steht, wurden die Autographe   transkribiert und für alle lesbar gemacht. Passende Accessoires liefert Marco Machate, der auch schon einige Ausstellungen in der Bibliothek mit wunderbaren Pretiosen seiner Privatsammlungen ergänzte.

 

Vom 23.11.2018 bis 13.04.2019 ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund zu besichtigen.

 

 

Prof. Dr. Frido Mann: Das Weiße Haus des Exils

Der Enkel Thomas Manns im Vortrag
1942 bezog Thomas Mann, Literaturnobelpreisträger und Großvater Frido Manns, sein neues Haus in frido mannPacific Palisades. Es ist ein Refugium für den Schriftsteller gewesen, ein Treffpunkt des künstlerischen Exils in Los Angeles und ein Ort der Geborgenheit für den Enkel Frido. Im März 2018 kehrt Frido Mann auf den Spuren seiner Erinnerung zurück, kurz bevor das Haus von der Bundesregierung als Zentrum des transatlantischen Dialogs eröffnet wurde. Das politische Engagement der Manns im Exil wirft heute die Frage auf, welche Wirkung der offene Dialog aktuell – in Trumps Amerika – noch entfalten kann. Der kürzlich von Frido Mann erschienene Essay zu diesem Thema ist ein radikales Plädoyer für Verantwortung und Verständigung in einer Zeit der globalen Krise.

Frido Mann, geboren in Monterey/Kalifornien, arbeitete nach dem Studium der Musik, der Katholischen Theologie und der Psychologie viele Jahre als klinischer Psychologe in Münster, Leipzig und Prag. Er lebt heute als freier Schriftsteller in München.

Mittwoch, 21. November 2018, 19 Uhr
Stadtarchiv, Märkische Straße 14

NEU: Brockhaus Enzyklopädie online

Verläßliche Antworten 100 % zitierfähig

Was bedeutet Migration? Wo genau liegt Aserbaidschan? Was macht Google? Die Brockhaus Online-Enzyklopädie liefert  verlässliche Antworten – allgemeinverständlich, multimedial, strukturiert. Alle Informationen sind zu 100 Prozent zitierfähig und somit bestens geeignet zur Vorbereitung von Referaten, Präsentationen und wissenschaftlichen Arbeiten oder einfach zum Stöbern. Der umfassendste fachlich betreute lexikalische Bestand im deutschen Sprachraum liefert  lebendiges Wissen, das so im Internet nicht frei verfügbar ist. Bequem, schnell und unkompliziert – überall und mit jedem Endgerät.

brockhaus ban_728x90px

Frei verfügbar mit Bibliotheksausweis

Wie alle elektronischen Angebote der Bibliothek ist auch der Brockhaus online mit Eingabe einer gültigen Bibliotheksausweisnr. und PIN frei zugänglich.

Encyclopaedia Britannia – wenn es englischsprachige Inhalte sein sollen?

Bei der englischsprachigen Encyclopaedia Britannica mit über 75.000 Beiträgen und Zugriff auf zahlreiche unterschiedliche Ressourcen, wie Audio- und Videodateien sowie Karten kann ebenfalls zugegriffen werden. Die Enzyklopädie verlinkt auf über 100.000 externe Websites, 10.000eindex E-Books sowie auf die Volltexte von über 700 integrierten Zeitschriften. Ebenfalls enthalten sind die Inhalte der Mirriam-Webster Wörterbücher.

 

 

Prof. Dr. Alexander Demandt: Marc Aurel. Der Kaiser und seine Welt

Vortrag zum berühmten römischen Kaiser Marc Aurel

Keinen römischen Kaiser kennen wir so genau wie Marc Aurel, den berühmten Philosophenkaiser. Er marcaureluns nicht zuletzt dank dessen weltberühmten Selbstbetrachtungen, den „Wegen zu sich selbst“, bekannt.  In seiner Regierungszeit wurde das Römische Reich von vielen Krisen erschüttert. Insbesondere sind hier die Kämpfe mit den Parthern und den Donaugermanen, den Vorboten der Völkerwanderung, zu nennen. Zugleich gab es die Christenprozesse – trotz der Humanisierung des Rechts.

Kaiser der sich um Weisheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit mühte

Mark Aurel war insgesamt ein Kaiser, der sich wie kein anderer um Weisheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit mühte und mit stoischer Standhaftigkeit seine Herrscherpflichten erfüllte. Nicht von ungefähr war dieser Kaiser die Lieblingsgestalt des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt.
Alexander Demandt ist einer der bekanntesten Althistoriker Deutschlands. Er lehrte bis zu seiner Emeritierung an der Freien Universität Berlin.

Donnerstag, 15. November 2018, 19 Uhr
Stadtarchiv, Märkische Straße 14

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Schließen. Mehr zum Thema Datenschutz.
270