Naxos Music Library App

Naxos Music Library per AppNML_mobile

Wie bei anderen Streamingdiensten auch, kann die Naxos Music Library mit dem umfangreichen Angebot an klassischer Musik auf mobilen Endgeräten (Smartphones, Tablets etc.) genutzt werden. Die„NML-App“ steht sowohl für als  iOS– wie auch für das Android– Betriebssystem zur Verfügung.

Anmeldung für die App-Nutzung

Um sich in der heruntergeladenen App anmelden zu können, müssen sich unsere Kunden zunächst einmal über die Browserversion in der NML der Stadt-und Landesbibliothek unter “Mobile App” selbst anmelden: Kurz erklärt – NML App

Prof. Dr. Georg Schmidt (Universität Jena): Der Dreißigjährige Krieg. Ein deutscher Mythos.

Die Urkatastrophe ?schmidt30

Der Dreißigjährige Krieg wird oft auch als die “deutsche Urkatastrophe” bezeichnet. Warum ist dieser Krieg – auch nach zwei Weltkriegen -aber noch immer so tief ins öffentliche Gedächtnis eingebrannt? Dies hat religiöse, politische und zeitgeschichtliche Ursachen. Denn insgesamt
dürfen wird nicht ein solch düsteres Bild dieser Epoche zeichnen.
Natürlich gehen drei Jahrzehnte Krieg nicht folgen- und spurenlos an den Menschen vorüber. Aber die Metaphern von der “Urkatastrophe”, die Bilder von einem Deutschland, das wüst und leer, ausgeplündert und politisch ohnmächtig ist, das sind Erfindungen des 19. Jahrhunderts.
Sie liefern die düstere Folie, vor der der Aufstieg erst Preußens und dann des geeinten Deutschlands umso kräftiger erstrahlt. Das erstaunliche: Diese Bilder wirken auch nach dem Untergang der Hohenzollern weiter. Der Westfälische Frieden wird als Siegfrieden à la Versailles
gedeutet, der Deutschland zum Spielball ausländischer Mächte machte. Vor allem aber die Vorstellung einer Wüstenei, eines Landes, das”ganz und gar verheeret” ist, das ökonomisch um 100 oder gar 200 Jahre zurückgeworfen wurde, die prägen bis heute das Bild vom Dreißigjährigen Krieg.

Weg der Aufklärung

Doch: Der Weg zur Aufklärung beginnt im Grauen des Dreißigjährigen Krieges. Und in der Westfälischen Friedensordnung wurden erstmals Freiheitsrechte festgeschrieben. Sie sind das Wurzelwerk der Menschen- und Bürgerrechte. Die Bilanz des Dreißigjährigen Krieges ist nicht total schwarz.

Georg Schmidt ist Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und weltweit schmidt30einer der besten Kenner des Dreißigjährigen Krieges.

11. Oktober 2018, 19.00 Uhr, Stadtarchiv

Sprachen online lernen

Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch

linguatv2

LinguaTV eröffnet unseren Kunden eine  neue Dimension der individuellen und flexiblen Informationsaufnahme. Ein umfassendes und modulares Angebot an Trainingsvideos und interaktiven Übungen ermöglicht es eine Fremdsprache so zu lernen, wie man es sich wünscht: kinderleicht und schnell.
Getreu dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ setzt LinguaTV auf die Kraft des Bewegtbildes und nutzt die Vorteile von audio-visuellen Inhalten im Training. Nutzer können zwischen den Videos und interaktiven Übungen, wie Quiz, Kreuzworträtsel und vielen anderen Lernspielen wählen. Die individuelle Lernstandsanalyse zeigt jedem Nutzer seinen eigenen Lernfortschritt und gibt spezielle Empfehlungen.

Laptop und Internet reichen aus

Für die Nutzung von LinguaTV werden lediglich ein Multimedia-PC oder Laptop und eine Internetverbindung benötigt. Das Angebot ist rein browserbasiert und somit ist keine Installation einer Software notwendig. Der Einsatz auf der Onleihe App ist noch für das Jahr 2018 geplant.

Lingua TV Onleihe2Lingua TV via Onleihe

Die Stadt- und Landesbibliothek bietet Ihren Kunden Lingua TV über das Angebot Onleihe an. Nach dem Login über die Onleihe können unsere Kunden auf viele verschiedene Kurse zugreifen, z.B.:

  • Sprachlernkurse A1 bis A2 (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch)
  • Sprachlernkurse A2 bis B1 (Englisch, Französich, Spanisch, Italienisch)
  • Spranlernkurse B2-C1 (Deutsch, Englisch)
  • Grammatiktrainer Deutsch u. Englisch A1-B2
  • Sprachkurse für den beruflichen Einsatz (Deutsch, Englisch,  Französisch, Spanisch)
  • Weitere Trainings (z.B. TOEFL Trainer B1-B2, Vokabeltrainer)

Die Leihdauer eines Kurses beträgt 6 Monate. Sollte Ihnen diese Zeit nicht ausreichen, können Sie den Kurs nach Ablauf der 6 Monate einfach neu ausleihen. Der gespeicherte Lernstand auf der Plattform des Anbieters bleibt dabei erhalten. Einen entliehenen eLearning-Kurs können Sie natürlich auch jederzeit aus Ihrem Konto entfernen.

Step by Step Information:
https://cms.onleihe.de/opencms/export/sites/default/divibib-customer/common/de/Step-by-Step_LinguaTV.pdf

Gefördert durch das

Gefördert durch das

Stadtarchiv – Vorträge im September

05.09.
Andreas Platthaus: Der Krieg nach dem Kriege. Deutschland zwischen Revolution und VersaillesBildergebnis für andreas platthaus 18 19

Der September 1918 sollte endlich den Sieg bringen. Die letzte große Offensive des deutschen Heeres startete. Es war der Beginn des Zeitraums vom Herbst 1918 bis zum Sommer 1919, den mal als einen einzigen großen Gewaltzusammenhang erzählen muss. Denn mit dem Waffenstillstand war der Krieg keineswegs beendet. Die Zeitgenossen erlebten, wie eine Welt umgestürzt wurde, und sie stritten mit allen Mitteln um die Frage, was nun kommen sollte: eine kommunistische Volksherrschaft? Eine gemäßigte Republik? Und wie sollte die Nachkriegsordnung aussehen? Die Hoffnungen auf einen Großen Frieden nach dem Großen Krieg zerschlugen sich, am Ende stand der
diktierte Frieden von Versailles.
2018 jährt sich der eigentliche Beginn des „kurzen“ 20. Jahrhunderts zum hundertsten Mal. Mit dem Vortrag von
Andreas Platthaus endet die kleine Reihe des Stadtarchivs zu 100 Jahre Novemberrevolution und Beginn der Weimarer Republik.
Andreas Platthaus hat Philosophie, Rhetorik und Geschichte studiert. Er leitet das Ressort
„Literatur und literarisches Leben“ der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, für die er seit 1992 schreibt.

Vortrag am Freitag, den 05.09.2018, 19.00 Uhr, Startarchiv
Eintritt fre
i

26.09.
Giesbert Damaschke, Bernd Rauschenbach und Joachim Kersten (Arno Schmidt Stiftung):

Notizen zum Briefwechsel zwischen Arno Schmidt und Hans Wollschläger

Eine einzigartige Korrespondenz beginnt im September 1957 zwischen Arno Schmidt und
dem jungen Mitarbeiter des Karl-May-Verlags, Hans Wollschläger, gebürtig aus Minden. Zu Beginn kreist der
Briefwechsel, noch förmlich, um das Spätwerk Karl Mays und die umstrittenen Bearbeitungen
der Texte durch den Verlag. Doch schon bald wird der Kontakt intensiver und persönlicher, der
Ton freier. Wollschläger nimmt unter Arno Schmidts Briefpartnern eine Sonderstellung ein:
Schmidt akzeptiert ihn als Kollegen und bemüht sich, ihn als Autor und Übersetzer zu fördern.
Er vermittelt Aufträge und setzt sich nachdrücklich für seinen Roman Herzgewächse oder der
Fall Adams ein. 1964 beginnen sie damit, das Gesamtwerk Edgar Allan Poes ins Deutsche zu
übersetzen. Nicht in gemeinsamer Arbeit, aber in regelmäßigem Austausch über Autor und
Werk. Erst als Schmidt sich in die Arbeit an Zettel’s Traum zurückzieht, wird der Kontakt
spärlicher, bis Schmidt völlig verstummt.
Giesbert Damaschke berichtet über seine Edition, Bernd Rauschenbach und Joachim Kersten
lesen aus dem Briefwechsel.
Informationen zur Edition, die im November erscheint:
https://www.suhrkamp.de/buecher/bargfelder_ausgabe_briefe_von_und_an_arno_schmidt-arno_schmidt_80240.html

Vortrag und Lesung am Mittwoch, den 26.09.2018, 18.00 Uhr, Stadtarchviv
Eintritt frei


28.09.
Heiner Boehnke und Andreas Weißert: Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen: „Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch“
Simplicissimus
Ein Roman über den Krieg und das Geld, über das Leben und Lieben, das Hauen und Stechen in einer verkehrten Welt,

in der es drunter und drüber geht – ein Weltbuch und Zeitbild, das nichts auslässt und auf der literarischen Klaviatur alle
Register zum Klingen bringt. Ein Roman, in dem Westfalen eine nicht unbedeutende Rolle spielt.
Ein „Literatur- und Lebensdenkmal der seltensten Art“ nannte Thomas Mann diesen ersten großen Roman in deutscher

Sprache, in dem es „bunt, wild, roh, amüsant, verliebt und verlumpt“ zugehe, „kochend von Leben, mit Tod und Teufel
auf Du und Du“. Die Titelfigur und den Namen des Dichters kennt jeder – nur gelesen hat das gewaltige Buch so gut wie
niemand, denn das barocke Deutsch des Autors ist uns inzwischen fast unzugänglich geworden.
Reinhard Kaiser ist das Kunststück geglückt, Rhythmus, Ton und Geist des ursprünglichen Textes, seine Tiefe und seinen

übersprudelnden Witz wieder präsent werden zu lassen. Für seine Übertragung des »Simplicissimus« aus dem Deutschen
des 17. Jahrhunderts in eine allgemein verständliche Sprache erhielt er den Grimmelshausen-Sonderpreis 2009 und den
Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau 2011.
Heiner Boehncke, der zusammen mit Hans Sarkowicz das Buch “Grimmelshausen. Leben und Schreiben. Vom Musketier

zum Weltautor”  veröffentlicht hat, stellt den “Simplicissimus” vor, es liest Andreas Weißert

Vortrag und Lesung am Freitag, den 28.08.2018, 19.00 Uhr, Startarchiv
Eintritt frei

 

Kostenlos klassische Musik streamen

NOL_NML_Flyer_HintergrundbildNaxos Music Library

Die Kunden der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund können mit der Naxos Music Library das weltweit größte Klassik Streaming Portal für klassiche Musik nutzen. Dieses Onlineangebot umfasst:

– 2 Mio Tracks im Streaming Verfahren von über 130.000 CDs
– Detailliert erfasste Werke von über 40.000 Komponisten
– über 80.000 Künstler, Ensembles und Orchester
– viele Rechercheoptionen
– Nutzung via Browser oder per NML-App

Die Nutzung ist nach Eingabe der Nutzernummer der Bibliothek und PIN möglich.

Naxos Music Library per App

Die Naxos Music Library kann auch auf mobilen Endgeräten (Smartphones, Tablets etc.) genutzt werden. Zum einen wie beim Desktop-PC über den Browser oder zum anderen mit der „NML-App“, die sowohl für das iOS– als auch für das Android– Betriebssystem erhältlich ist.

Anmeldung für die App-Nutzung

Um sich in der heruntergeladenen App anmelden zu können, müssen sich unsere Kunden zunächst einmal über die Browserversion in der NML der Stadt-und Landesbibliothek unter “Mobile App” selbst anmelden. Nach Eingabe der Daten kann man das Angebot auch über die App genießen!

Kurz erklärt: NML-App

naxos mobile2 2018

Unsere Freunde auf Reisen: Der 4. Tag

Gutenberg skulpturGutenberg-Skuloptur und  Bretano-Haus in Oestrich-Winkel

Nach 3 herrlichen Tagen in Mainz steuerte die Reisegruppe auf der Heimreise am Freitagmorgen zuerst Eltville an, wo  in der kurfürstlichen Burg unsere brentanoGutenberg-Skulptur des Konzeptkünstlers Ottmar Hörl abholen. Sie wird in  Dortmund einen würdigen Platz erhalten. Gutenberg, der vor rd. 550 Jahren den Buchdruck mit beweglichen Lettern  erfand und heute erklärtermaßen ‘man of the Millennium’ ist!
Nach kleinem Sektempfang bei Schloss Vaux gehts weiter nach Oestrich-Winkel zum geschichtsträchtigen Brentano-Haus, wo die Vergangenheit noch greifbar ist, die Zeit still steht, die Brentanos haben bis vor Kurzem noch hier gelebt. Hier war ab etwa 1814 das Zentrum der Rheinromantik, auch  Goethe weilte hier und verfaßte berühmte Werke wie den Ostwestlichen Diwan.

Europäische Burgenbibliothek
Danach Genuss der köstlichen Rheingau-Küche mit Winzer-Erzeugnissen . Gut gestimmt weiter zur  Europäischen Burgenbibliothek in der schön restaurierten Burg in Braubach/Rhein – hier eine Burgendatenbank zu Geschichte, Bauforschung und Archäologie von Burgen in Deutschland und weltweit. Weiter gehts durch das Rheintal vorbei an Loreley, Ehrenbreitstein, Wuppertal und bald wieder zu Hause an Emscherstrand und Leckenbecke. Eine harmonische, hochinteressante Reise.Burgenbib1

Die Freunde auf Reisen: 3. Tag in Mainz

Mainz 32GutenbergmuseumMainz 31
Am 3. Tag der Studienreise war der Besuch im Gutenbergmuseum geplant. Hier wurde über die Geschichte des Buchdrucks aufgeklärt,  und der Druck konnte life erlebt werden.

In der Kirche St. Stefan erfuhr die Gruppe einiges über die Fenster des Künstlers Marc Chagall in Zusammenhang mit der  biblischen Geschichte. Anschliessend konnten einige Stücke von Johann Sebastian Bach auf der berühmten Klais-Orgel gehört werden. Ein gemeinsames Abendessen im Proviant -Museum beendete den letzten Tag in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

Studienreise der Freunde, Tag 2

Mainz Tag2Mit Krimi-Lesung und Weinverkostung

Der 2. Tag der Studienreise der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund beginnt bei strahlendem Sonnenschein mit einer Führung durch die Mainzer Innenstadt: hier zeigt sich ein harmonisches Stadtbild mit romanischen Dom, alten Palästen, mittelalterlichen Fachwerkhäusern und moderner Architektur.  Eine Reihe von Marktplätzen mit hoher Aufenthaltsqualität runden das stimmige Bild ab. Die Innenstadt wurde nach dem 2. Weltkrieg zum Teil nach den alten Vorbildern wieder aufgebaut, was zu hoher Identitätsstiftung führt.
Nachmittags Besuch der Stadtbibliothek Ingelheim. Ausklingen lassen die Freunde den Nachmittag bei einem Winzer mit Krimi-Lesung und Weinverkostung. Wieder ein spannender Tag. Mainz Tag2a

Die Freunde der Stadt- und Landesbibliothek auf Reisen

Ziel in diesem Jahr: Mainz und Umgebung StB

Die Studienfahrt  der Freunde der Dortmunder Stadt- und Landesbibliothek mit dem Thema MAINZ und Umgebung – auf Gutenbergs und Goethes Spuren führt die 40 Teilnehmer in diesem Jahr  zuerst in die städtische Bibliothek Hanau, wo  sich eine farbenfrohe, gut besuchte Bibliothek  auf den Dächern der innerstädtischen Shoppingmall präsentiert. Weiter geht’s zur Gerbermühle nach Frankfurt, wo Goethe ein Stelldichein mit seiner Liebsten pflegte, von da per Schiff über den Main in die Neue Frankfurter Altstadt. Grösser könnten die Gegensätze nicht sein als in dieser Stadt mit futuristische Hochhäusern, Altbauten  und historisierenden Neubauten. Aber so soll es sein, die Stadt pulsiert. Danach in das vergleichsweise beschauliche Mainz, wo wir unser Domizil nahe der bischöflichen Residenz aufschlagen. Den lauen Abend lassen die Freunde der Bibliothek mit gutem Essen und  kühlen Getränken auf den Kupferberg-Terrassen ausklingen.

Die “Freunde” auf Reisen

Die Reise zu besonderen, mit der Bibliothek und dem Bibliotheksleben verbundenen Orten ist ein jährlicher Höhepunkt des Kalenders der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund. Wenn Sie ebenfalls Interesse daran haben diBuffete Bibliothek zu fördern und vielleicht auch am regen Vereinsleben teilzuhaben, melden Sie sich gerne und schreiben Sie uns.

“Spielräume” entdecken!

Neue Ausstellung in der Artothek:
Birgit Brinkmann-Grempel
“Spielräume”
brinkmann_grempel
Birgit Brinkmann-Grempel kombiniert bearbeitete Acrylglasplatten mit Holzträgern oder Leinwänden. Um der Zweidimensionalität  eines Bildes mehr Raum zu geben, montiert die Künstlerin die Bildträger mit Abstand hintereinander, so dass dem Bild eine Dimension hinzugefügt wird.

Brinkmann 1

Das Licht, das hier eine wichtige Rolle übernimmt, durchdringt stellenweise die vordere Platte und erzeugt auf der hinteren Ebene Schatten, die wiederum für die Tiefe in den Werken sorgen.
Eine wichtige Inspirationsquelle ist die Natur, die B. Brinkmann-Grempel auf unterschiedliche Arten in ihr Werk einfließen lässt. Strukturen, z.B. werden durch Drucke auf Acrylplatten sichtbar. Feine Zeichnungen, auf klare Weise konstruiert, kontrastieren mit Farbvariationen oder realistischer Malerei.
Einzelne Schritte, wie z.B. Skizzen oder bearbeitete Fotos gehen dem Entstehungsprozess der verschiedenen Bildebenen voraus.

 

Brinkmann 2Bei der Umsetzung der Motive auf die Bildträger spielt  auch der Zufall eine große Rolle. Das Unvorhergesehene verändert die Komposition. Dieses Spiel ist neben der Technik ein wichtiger Teil, um das Werk zu einer Einheit zu bringen.
Bei der Ansicht der Bildobjekte entsteht ein besonderer Effekt. Wechselt der Betrachter seine Perspektive, indem er einen Schritt zur Seite geht, verändert sich das Bild – verdeckte Strukturen werden sichtbar, andere verschwinden. Licht und Raum gewinnen an Präsenz, so erhält das Bild, durch das der Blick hindurch gleitet, seinen besonderen Reiz.

 

Freitag, 17.08. bis Freitag, 28.09.2018
Dienstag und Freitag 10 – 19 Uhr

Diese Webseite verwendet Cookies. Schließen. Mehr zum Thema Datenschutz.
270