Neue E-Zeitschriften

bund ezs

Neue Inhalte aus dem Bund Verlag

In den letzten Jahren stellt die Stadt- und Landesbibliothek zunehmend Fachzeitschriften  auch als E-Zeitschrift
bereit. Der Zugriff auf die Inhalte kann dann durch die Bibliothekskunden authentifiziert nach Eingabe der Bibliotheksausweisnr.
und der sechsstelligen PIN erfolgen.
Zwei Zeitschriften aus dem Bund Verlag sind nun auch als E-Zeitschrift verfügbar. Neben der Arbeit und Recht ist nun auch die Soziale Sicherheit hinzugekommen.
Weitere E-Zeitschriften, die von der Stadt- und Landesbibliothek lizenziert wurden, sind in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek verzeichnet

Zeitschrift Soziale Sicherheit

Die Soziale Sicherheit ist eine Fachzeitschrift für Sozialpolitik und Sozialrecht. Die Zeitschrift berichtet 11-mal jährlich über neue Gesetze, Initiativen und Forschungsergebnisse zu allen Zweigen der Sozialversicherung und zu Sozialleistungen sowie privaten und betrieblichen Versicherungen. Ein Bestandteil der Zeitschrift ist der Rechtsprechungsdienst »SoSiplus«: Er liefert mit jeder Ausgabe die neuesten Urteile zum Sozialrecht.

Gratis Comic Tag 2019

11. Mai 2019, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

GCT-2019-large-rectangle_300x250_v2
Am Gratis Comic Tag gibt es kostenlose Comics. Viele Comicverlage und Comichändler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben eigens für diesen Tag dreißig Comichefte produziert, die sich die Fans gratis in den teilnehmenden Läden mitnehmen können. Die Auswahl ist dabei groß: Von Manga über Superhelden, frankobelgische Abenteuer, Disney, die Simpsons bis zu Independent Comics und vielem mehr gibt es im Angebot.

 

Die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund nimmt seit ein paar Jahren regelmäßig am GCT teil. Nutzt die diesjährige Gelegenheit und kommt am Samstag den 11. Mai in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 15.00 Uhr in die Zentralbibliothek! Dort in der Jugendbibliothek könnt ihr euch bis zu drei Comics aussuchen und mitnehmen. Insgesamt stehen 34 verschiedene Hefte zur Auswahl! Unter anderem könnt ihr zwischen Geschichten von Spider-Men, Lucky Luke, Dragon Ball und vielen anderen Titeln wählen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gibt Comics für Kinder/Jugendliche, aber auch für Erwachsene.
Gratiscomictag ist nur einmal im Jahr. Aber wenn ihr einen Bibliotheksausweis habt, könnt ihr das ganze Jahr über kostenlos Comics in eurer Zentralbibliothek ausleihen. Bei einem Bestand von knapp 5.000 Comics/Mangas werdet ihr bestimmt etwas passendes finden!

 

Ein besondGCT-2019 Donalderes Zusatz-Highlight: 85 Jahre Donald Duck – Exklusiv im Schauraum Comic + Cartoon

Donald hat Geburtstag! Am 9. Juni 2019 ist es genau 85 Jahre her, dass Donald das erste Mal die Bühne betrat. Dass er auch im hohen Alter und nach zahllosen Katastrophen und Wutausbrüchen noch frisch wie eh und je wirkt, verdankt er den Künstlerinnen und Künstlern, die ihn immer wieder in neue Abenteuer schicken.

Zu Donalds Ehrentag präsentiert dieser Band eine Auswahl an Geschichten der besten Disney-Zeichner von damals bis heute, wie Carl Barks, Giorgio Cavazzano, Arild Midthun, Daan Jippes und viele mehr. Eine angemessene Würdigung für das Geburtstagskind.

Das Heft zum Gratis Comic Tag beinhaltet eine Auswahl der besten Donald-Geschichten aus den letzten 85 Jahren. Am 11.05.2019 ab 10 Uhr kann das Heft „85 Jahre Donald Duck“ im Rahmen des Gratis Comic Tag 2019 exklusiv hier im Schauraum abgeholt werden. Die Anzahl ist begrenzt. Nur so lange der Vorrat reicht.

 

Außerdem: Digitale Schnellzeichnungen von Stefan WirkusGCT-2019 Wirkus
Portrait 2:0
iPad statt Palette: Wirkus zeichnet Sie digital und in rasender Geschwindigkeit. Ebenso schnell ist das Bild auf das Smartphone oder Laptop verschickt.
So erhalten Sie die Datei noch vor Ort und kostenlos.
Ein ganz besonderer Hingucker: Die Entstehung der Karikatur kann parallel auf Monitor live mitverfolgt werden.

11:00 bis 12:30 Uhr + 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr im Schauraum Comic + Cartoon

schauraum_comic

 

Mit freundlicher Unterstützung der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund e.V.

Freunde_groß

 

Lesung mit Prof. Dr. Wolfgang Benz: Im Widerstand – Größe und Scheitern der Opposition gegen Hitler

benz widerstand

“Es war einfach der zwangsläufige Gang eines anständigen Menschen.”
Hans von Dohnanyi

Der deutsche Widerstand gegen Hitler ist ein Kapitel mit mehr Schatten als Licht. Millionen Deutsche haben keinen Finger gerührt, als das NS-Regime die Freiheit beseitigte, Recht brach und zahllose Mitbürger verfolgte und ermordete. Einige aber wie Georg Elser, Graf Stauffenberg oder die Mitglieder der Weißen Rose haben ihr Leben riskiert, um den Verbrechen ein Ende zu machen. Die Opposition gegen Hitler war vielschichtig.

Zwischen Wegducken und Mut zum Handeln schwankte nach 1933 die Haltung jener Deutschen, die keine überzeugten Nazis oder gleichgültige Mitläufer waren. Einfache Leute brachten sich in Gefahr, weil sie aus Anstand Unschuldigen Hilfe leisteten, Kommunisten wurden im Untergrund aktiv, Kirchenleute, Aristokraten oder Intellektuelle verweigerten sich und planten sogar den Regimewechsel. Aber weit mehr fürchteten um ihre Sicherheit und die ihrer Familien und ballten deshalb nur die Faust in der Tasche.

Wolfgang Benz war bis 2011 Direktor des Zentrums für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin. Er hat zahlreiche Werke zur Geschichte des Dritten Reiches vorgelegt. 1992 erhielt er (zusammen mit Barbara Distel) den Geschwister-Scholl-Preis.

16. Mai 2019, 19 Uhr, Stadtarchiv, Märkische Straße 14

 

Fernleihe – Was nicht da ist, wird besorgt.

digibib fernleihe
Auch in großen Bibliotheken stehen nicht immer die Bücher und Zeitschriften zur Verfügung, die die Kunden gerade benötigen.

In diesem Fall können Sie unseren Fernleihservice  nutzen, über den die Bibliothekskunden Literatur  aus anderen Bibliotheken online anfordern.

Wo können Titel bestellt werden?

Im  Suchportal Digibib Plus können Sie Buchtitel wie auch Zeitschriftenaufsätze recherchieren und gegebenenfalls sofort bestellen.
Wie es genau läuft, sehen Sie im folgenden Tutorial:

Voraussetzungen und Anmeldung

Für eine Fernleihbestellung benötigen Sie  einen gültigen Bibliotheksausweis. Mit der Bibliotheksausweisnr. und der dazugehörigen PIN loggen Sie sich bitte in Ihr Digibibkonto ein.

Was kann bestellt werden?

Sie können alle Medien bestellen, die in deutschen Verbundkatalogen nachgewiesen, aber nicht in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund vorhanden sind.
Bitte beachten Sie, dass für Titel, die in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund verliehen oder nur als Präsenzbestand vorhanden sind, keine Fernleihbestellung möglich ist.
So werden Bestellungen für andere Medienformen wie z. B. CD-ROM’s, DVD’s, Videobänder, Tonträger oft von der Fernleihe häufig ausgeschlossen.

Was kann nicht bestellt werden?

In der Regel sind von der Bestellung ausgenommen:

  • Werke, die in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund vorhanden sind
  • Werke, die im Buchhandel zu einem geringen Preis erhältlich sind (derzeitige Preisgrenze: 15 €)
  • Loseblattsammlungen
  • vielbenutzte Bestände wie Wörterbücher, Lexika
  • grossformatige Bände, wie z. B. Atlanten, Zeitungsbände

Gebühren und Kosten

Für die Fernleihbestellung von Medien wird  pro Titl  ein Entgelt von 1,50 € berechnet. Diese Gebühr wird direkt bei der Bestellung im Nutzerkonto verbucht.
Bitte beachten Sie: es handelt sich hier um eine Bearbeitungsgebühr, die für jeden Bestellvorgang fällig wird. Auch wenn das gewünschte Werk (noch) nicht lieferbar ist, kann keine Rückerstattung erfolgen. Bei Aufsatzbestellungen auf mehr als 25 Kopien können weitere Kosten entstehen.

Weitere Informationen zur Fernleihe

  • Bis zum Eintreffen des Fernleihmediums vergehen durchschnittlich 1 – 2 Wochen, es kann aber manchmal auch länger dauern (z.B. bei älterer Literatur, die schwierig nachzuweisen ist).
  • Nach dem Eintreffen Ihrer Bestellung werden Sie von uns per E-Mail benachrichtigt.
    Ihr Fernleihmedium liegt dann zur Abholung im im Erdgeschoss der Zentralbibliothek bereit.
  • Die Leihfrist richtet sich nach den Vorgaben der gebenden Bibliothek.
  • Kopien von bestellten Zeitschriftenartikeln liegen ebenfalls im Erdgeschoss der Zentralbibliothek zur Abholung bereit.

Weitere Information rund um die Fernleihe finden Sie auch auf uns unseren Webseiten.

Alles Gute zum 90. Geburtstag, Josef Reding!

Josef Reding wird 90 – Stadt Dortmund gratuliert mit Feierstunde in der Stadt- und Landesbibliothek

Am Mittwoch (20. März) wird der Dortmunder Schriftsteller Josef Reding 90 Jahre altReding. Die Stadt- und Landesbibliothek und das Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt (FHI), das Redings Vorlass bewahrt, ehren den Autor mit einer Feierstunde am 1. April.
Josef Reding wurde am 20. März 1929 in Castrop-Rauxel geboren. Einige Jahrzehnte später war er Betonarbeiter, Literaturwissenschaftler, Dortmunder und Dichter. Er schrieb Kurzgeschichten, Jugendbücher, Hör- und Fernsehspiele und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Dortmunder Gruppe 61, gemeinsam mit dem Bibliothekar Fritz Hüser, dem Gewerkschafter Walter Köpping und dem Autor Max von der Grün.
Reding engagierte sich nicht nur dafür, Arbeiter und Arbeiterinnen beim literarischen Schreiben zu unterstützen; vielmehr setzte er sich auch dafür ein, Literatur in der Schule zu vermitteln. Davon zeugen die vielen Lebens- und Werkentstehungsdokumente aus seinem Vorlass, Notizbücher, Fotografien, Skizzenbücher und Fragmente.
Feierstunde im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek
Am Montag, 1. April, 17 Uhr gratulieren die Stadt- und Landesbibliothek und das FHI dem Schriftsteller mit einer Feierstunde und würdigen das Wirken und die Werke von Josef Reding. Der Eintritt ins Studio B (Max-von-der-Grün-Platz 1-3) ist frei. Eine abwechslungsreiche Mischung aus persönlichen Erinnerungen, Erzählungen, Briefen und Lesungen aus seinem Werk bringt den Menschen Josef Reding näher.
Josef Reding war ein literarischer Demokrat, ein bedeutender Schriftsteller, kompetenter Vertreter der deutschen Nachkriegsliteratur, erfolgreicher Jugendbuchautor, Barde der Reding 1Republik, Gewerkschafter und Christ… und auf jeden Fall Dortmunder. All dies wird deutlich in den Beiträgen von Redings Autoren-Kollegen Heinrich Peuckmann, Thomas Kade , Gerd Puls, Volker W. Degener und Anne-Kathrin Koppetsch, von Hanneliese Palm, Klauspeter Sachau sowie von Schülerinnen und Schülern der Josef-Reding-Schule.

Die Begrüßung übernehmen Dr. Iuditha Balint, Leiterin des Fritz-Hüser-Instituts und Dr. Johannes Borbach-Jaene, Direktor der Stadt- und Landesbibliothek. Das Grußwort spricht Kulturdezernent Jörg Stüdemann.

Elektronische Zeitschriften

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (ezb) ist ein Werkzeug zur Suche von elektronischen Fachzeitschriften. Enthalten sind alle Zeitschriftentitel, die Inhalte im Volltext anbieten und die über die Stadt- und Landesbibliothek bereitgestellt werden.ezb
Die elektronischen Zeitschriften werden in einer fachlich und einer alphabetisch geordneten Liste angeboten. Zudem kann in der Stichwortrecherche nach Zeitschriftentiteln oder auch nach Verlagen gesucht werden.

Über das Ampelsystem der ezb können Sie schnell erkennen, ob der Inhalt online zugänglich ist: Der Volltext der Zeitschrift mitGrünes Ampel Symbol … ist frei zugänglich

Gelbes Ampel Symbol … ist nach Eingabe der Bibliotheksausweisnr. und PIN der StLB Dortmund frei zugänglich. Für diese Zeitschrift wurde von der Stadt und Landesbibliothek  eine Lizenz erworben.

Rotes Ampel Symbol … ist im Netz der StLB Dortmund nicht zugänglich (nur Inhaltsverzeichnisse bzw. Abstracts).

Gelb Rotes Ampel Symbol … Zugriffsrechte auf Volltexte von Artikeln sind nur für die angegebenen Jahrgänge einer Online-Zeitschrift vorhanden.

Nutzungsbedingungen

Der Zugriff auf die lizenzierten Zeitschriften ist ausschließlich

  • nach Eingabe der Bibliotheksausweisnummer und Passwort
  • oder durch die Nutzung vor Ort an den Rechnern der Bibliothek

möglich. Die Volltexte der Artikel dürfen nur zum persönlichen Gebrauch, bzw. zu wissenschaftlichen Zwecken ausgedruckt und gespeichert werden. Ein systematischer Download ist nicht gestattet. Auch dürfen Artikel nicht an dritte weitergeleitet werden.

Wenn Sie elektronische Zeitschriften aufrufen und Daten exportieren möchten, beachten Sie bitte die Nutzungsbedingungen der Verlage/Anbieter. Der Zugriff auf die Volltexte setzt die Einhaltung  der Nutzungsbedingungen voraus.

 

Nacht der Bibliotheken 2019

2019 ndb-quad-ohnefigAm Freitag, 15. März 2019, findet in ganz Nordrhein-Westfalen wieder die “Nacht der Bibliotheken” statt. Ihr Motto: “mach es!”.

 

Schauen Sie vorbei, wir haben bis 22.00 Uhr für Sie geöffnet. Hier sehen Sie unser komplettes Programm:

 
16:30 bis 18:00 Uhr Eltern-Kind-Spielenachmittag (KiJu-Bereich)

Kinder von 6 bis 10 Jahren können mit uns, in Begleitung eines Erwachsenen, das Spiel “Leo muss zum Friseur” spielen.

Anmeldung erforderlich unter 0231/50-23 242 oder stlb-kiju@stadtdo.de

Leo der Löwe muss unbedingt zum Friseur, denn seine Mähne wächst ihm buchstäblich über den Kopf. Und so macht er sich früh morgens auf den Weg zu Bobos Salon. Doch er trödelt mal wieder und hält lieber ein Schwätzchen mit den anderen Tieren, die er auf dem Weg trifft. Helft Leo gemeinsam vor Sonnenuntergang den Friseursalon zu erreichen, bevor seine Mähne zu lang wird!

 

17.00 Uhr bis 19.00 Uhr Bastelaktion Vielverzweckliche Tüten: Ein neues Leben für die Zeitung von gestern (Institut für Zeitunsforschung, 2. OG)

Tomaten oder Wollreste, Schnickschnack oder Edelsteine – alles lässt sich in individuellen Tüten aus Zeitungspapier aufbewahren oder verschenken. Falzen, Basteln und Kleben für Kinder und Erwachsene, für eine ganz individuelle Verpackung.

 

17.00 bis 21.00 Uhr 3D-Druck kennenlernen (Foyer, EG)

Ob schnelles Prototyping, kreatives Designen oder auch nur das passende Paar Skier für die heimischen Playmobil-Männchen: Der 3D-Drucker ist ein spannendes Werk- und Spielzeug zugleich und ermöglicht es, eigene Ideen schnell und kostengünstig zu realisieren. Dirk Mempel zeigt und erklärt, wie ein 3D-Drucker eigentlich so funktioniert und lässt aus digitalen Modellen echte dreidimensionale Objekte entstehen.

 

Schmadtke Tinte

17.00 Uhr bis 21.00 Uhr Kreativ-Bereich (1. OG)

Kalligraphie: Hier besteht die Möglichkeit, spontan die Kunst der Kalligraphie kennenzulernen. „Die Kalligraphie ermöglicht mir, die Schrift mit Ästhetik, Genuss, Sinnlichkeit, Schönheit und Meditation zu vereinen. Sie ist Ausdruck von Freude, Kreativtät und Zustand. Kalligraphie ist Handwerk und Abstraktion”, lautet das Motto von Andrea Schmadtke.

Der offene Workshop bietet die Möglichkeit, das Schreiben mit der Ziehfeder auszuprobieren! www.aschmadtke.de

 

Lesezeichen-Ecken: Niedliche Lesezeichen-Ecken selbst gestalten und mitnehmen!

Annemarie Schulz zeigt interessierten Bücherwürmern, wie man die nützlichen kleinen Kunstwerke macht. Es gibt viele verschiedene Vorlagen.

Buchstützen: Nein, nicht umfallen, bitte! Praktische Buchstützen helfen allen Leseratten Ihre Schätze ordentlich im Regal zu halten. Wenn sie dann auch noch dekorativ und selbstgestaltet sind, ist die Freude doppelt so groß. Annette Tuschy zeigt wie es geht und lädt zum Mitmachen ein.

 

ZI Flohmarkt17.00 Uhr bis 22.00 Uhr Ladenhüter-Flohmarkt (Institut für Zeitungsforschung, 2. OG)

 Dubletten, Plakate und anderes aus den Beständen des Instituts für Zeitungsforschung und weitere Spenden suchen ein neues Zuhause und werden im Garderobenbereich des Instituts verkauft.

 

18.00 Uhr bis 21.00 Uhr „Auf die Plätze fertig los“ – eine Rallye für Familien (KiJu-Bereich)

Vom Dosenwerfen über das Balancieren von Büchern bis hin zum Foto-Memory kann die Bibliothek mal neu erlebt werden. Man ahnt ja gar nicht, was man hier alles machen kann. Was kann Mama besser als Papa? Oder haben die Kinder die Nase vorn? Wer ist in welcher Disziplin der Beste und gewinnen alle zusammen vielleicht sogar einen kleinen Preis?

 

Handschriften 318.00 Uhr und 20.00 Uhr Einstündige Führung “Drucke, Bilder, Handschriften” (Treffpunkt: Rolltreppe, 2. Obergeschoss)

Kurioses und Skurriles aus den Beständen der Handschriftenabteilung der Stadt- und Landesbibliothek. Mit über 120.000 Einzelstücken zählt diese Abteilung zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland.

Max. 15 Pers., Anmeldung erforderlich! Herr Pfeiffer, Tel. 23206

 

18.30 Uhr, 19.00 Uhr und 19.30 Uhr Dortmunder Philharmoniker (1. OG)

Das Bratschen-Ensemble setzt sich zusammen aus Marjan Hesse, MinGwan Kim, Armin Behr und Hindenburg Leka und wird uns mit zehnminütigen Musikdarbietungen überraschen.

 

19.00 Uhr und 21.00 Uhr „Mord und Totschlag“ – Lesung aus den Gerichtsreportagen von Moritz Goldstein (Institut für Zeitungsforschung, 2. Obergeschoss)

Der Journalist Moritz Goldstein war einer der bekanntesten Gerichtsreporter der Weimarer Republik. Er schrieb unter dem Pseudonym Inquit für die “Vossische Zeitung”. Goldstein berichtete nicht nur über spektakuläre Fälle, sondern richtete sein Augenmerk besonders auch auf die kleinen, alltäglichen Probleme und Prozesse.

 

E-Medien19.00 Uhr bis 22.00 Uhr Elektronische Angebote – leicht gemacht! (Info, 1.OG)

Haben Sie Fragen zu E-Books, E-Readern oder anderen elektronischen Angeboten der Stadt- und Landesbibliothek? Ob DigiBib Plus, Naxos Music Library, Lingua TV, Tiger Books, Pressreader, E-Zeitschriften… es gibt unzählige Online-Möglichkeiten! Wir beraten und informieren Sie gerne.

 

19.30 Uhr bis 21.00 Uhr Historische Modenshow (Studio B)

Der Dortmunder Verein Elffeast e.V. beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit der Erstellung von historischen Kleidungsstücken und der Anfertigung von Fantasiekostümen zu Romanen. Gezeigt wird eine Auswahl an Kleidern und Zubehör, moderiert von Kostümbildnerin Marja Kettner mit viel Wissenswertem aus den letzten 10 Jahrhunderten der Modegeschichte. Kommen Sie mit auf eine prachtvolle Zeitreise!

Mit einer Einführung von Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein.Wirz Fantastic People Pictures 1_Zeche Zollern

 

21.30 Uhr bis 22.00 Uhr Vortrag: Was ist eigentlich Steampunk? (Studio B)

Ist sie Ihnen nicht auch schonmal irgendwo begegnet? Diese Subkultur, die er- und gelebt werden will. Diese Mischung aus Historie und Moderne – wie aus einem Jules-Verne-Roman entsprungen – eine Realität, die hätte sein können…

Clara Lina Wirz erklärt, was dahinter steckt und freut sich auf interessierte Besucher.

 

Genießen Sie unsere „Nacht“ bei einem schönen Glas Wein, angeboten von unserem Förderverein „Freunde der Stadt- und Landesbibliothek e.V.“ im 1. OG

oder ein Getränk der besonderen Art von “Lieb und Lecker” im Studio B.

 

Auch in unseren Stadtteilbibliotheken finden attraktive Angebote zur Nacht der Bibliotheken statt! Alle Informationen sind zu finden unter www.nachtderbibliotheken.de.

 

 

Kooperation mit den Dortmunder Philharmonikern

Streamingangebot der Bibliothek für  Konzertstückephilko2 elgar

Mit Start zum Jahresbeginn haben die Dortmunder Philharmoniker und die Stadt- und Landesbibliothek für die Musikliebhaber einen neuen Service zur Einstimmung auf die Abende im Konzerthaus und die Nachbereitung der Konzerte verabredet.

Jeweils passend zu den Philharmonischen Konzerten wird die Bibliothek immer eine Woche vor den Konzertterminen eine Zusammenstellung von Einspielungen verschiedener Orchester und Dirigenten des gespielten Musikrepertoires auf Ihrer Homepage einstellen und verlinken.

Naxos Music LibraryNML_mobile

Die Titel können dann mit der Bibliotheksausweisnummer sowie der PIN über das Musikstreaming-Webportal Naxos, das die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund seit Herbst letzten Jahres lizenziert hat, abgerufen und angehört werden.

Die Naxos Music Library (NML) ist ein speziell auf die Bedürfnisse von Hörern klassischer Musik zugeschnittenes Online-Musikportal. Die Nutzer haben die Möglichkeit, sich neben dem Anhören von Werken und Einzelsätzen auch zahlreiche Zusatzinformationen anzeigen zu lassen.

Prof. Dr. Jörn Leonhard (Freiburg): Der überforderte Frieden – Versailles und die Welt 1918-1923

Der erste Weltkrieg als Massenkrieg und seine Folgenleonard

Der Erste Weltkrieg war ein industrialisierter Massenkrieg. Je länger er dauerte, desto mehr veränderte er die Gesellschaften, die ihn führten, und desto rasanter entwertete er das Wissen der Politiker. Wie sollte man ihn beenden? Zwischen 1918 und 1923 rang die Welt um eine neue Friedensordnung. Diese Zeitenwende hatte für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts entscheidende Bedeutung. Dabei waren oft hochfliegende Erwartungen und die teils widersprüchlichen Versprechen ebenso wichtig wie die erdrückenden Probleme bei der Umsetzung und die Unterschiede zwischen den Annahmen in Paris und den Realitäten vor Ort. Ob im Blick auf untergehende Reiche und neue Staaten, ethnische Minderheiten oder das neue Massenphänomen von Flucht und Vertreibung: Die Art und Weise, wie der Krieg zu Ende ging, schuf Enttäuschungen und Konflikte, die das 20. Jahrhundert prägen sollten und deren Ausläufer bis in unsere Gegenwart reichen.

Prof. Dr. Jörn Leonhard

Jörn Leonhard ist Professor für Westeuropäische Geschichte an der Universität Freiburg. Mit seinem Buch „Die Büchse der Pandora“ hat er das Standartwerk zum Ersten Weltkrieg vorgelegt.

Wo: Stadtarchiv Dortmund

Wann: Donnerstag, 20.12.2018, 20.00 Uhr

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Schließen. Mehr zum Thema Datenschutz.
270